Homepage von Stefanie Lindemann
Homepage von Stefanie Lindemann

Longenarbeit

 

Longieren kann und sollte so viel mehr sein, als das Pferd auf einem Kreis um sich herum laufen zu lassen. Bringt man dem Pferd nicht bei, sich richtig zu stellen und zu biegen, ist das longieren alles andere als gesund - Sehnen, Bänder und Gelenke werden stark belastet.

 


In der richtigen und erwünschten Längsbiegung entspannt das Pferd seine Rückenmuskulatur, die innere Hüfte kommt etwas nach vorn, es tritt mit dem inneren Hinterbein unter seinem Schwerpunkt, die innere Schulter wird angehoben und das Pferd ist nach innen gestellt. Es findet seine Balance, kann mit lockeren, raumgreifenden Bewegungen laufen, hebt den Rücken an und lernt in Selbsthaltung und spurig auf dem Kreis zu laufen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Novillero im Trab an der Longe

 

Ich nutze die Longenarbeit sehr gern um die Pferde zu gymnastizieren und für ein Leben als Reitpferd vorzubereiten. Man kann einem Pferd an der Longe alles beibringen, was man ihm auch unter dem Sattel lehren kann.

 

Es muss auch nicht immer die gleiche Führposition sein - wie man auf diesem Bild sieht, führe ich Velvet mit einer Longe im Kruppeherein und gehe hinter ihr her.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der spanische Schritt an der Longe

 

 

 

 

 

Eingeleitete Piourette an der Longe

 

 

 

 

Gerte und Stimmkommandos ersetzen hier die äußere Longe (den äußeren Zügel), die man z.B. bei der Doppellongenarbeit zur Verfügung hat.

 

 

 

 

 

Auch stark versammelte Lektionen kann man an der Longe erarbeiten, wie hier z.B. der Schulhalt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage von Stefanie Lindemann